Telefon: 05130/40057
Heilpflanze Ingwer
AdobeStock/baibaz
Symbolbild

Aromatisch, scharf und gesund: Ingwer ist auch hierzulande ein beliebtes Hausmittel. Die Wurzel kann bei Erkältungen, Übelkeit und Schmerzen helfen. Und sogar beim Abnehmen unterstützend wirken. Wie die tolle Knolle wirkt  – und was Sie alles mit ihr machen können.

Inzwischen längst in deutschen Küchen und Hausapotheken angekommen, stammt die gesunde und schmackhafte Ingwerwurzel ursprünglich aus den tropischen Regionen der Erde. Kein Wunder, dass sie so beliebt ist: Mit ihrer Schärfe sorgt sie beim Kochen für das gewisse Etwas in vielen Gerichten und wird auch als vielseitige Heilpflanze genutzt.

Die Wirkung von Ingwer: Warum ist die Wurzel so gesund?

Lange Zeit wusste man vorwiegend in der Traditionellen Chinesischen Medizin den Ingwer wegen seiner Heilkräfte zu schätzen, bis sich sein Ruf auch in der europäischen Pflanzenheilkunde verbreitete. Ein wichtiger Bestandteil der Pflanze ist dabei einer der „Scharfstoffe“ – Gingerol –, der für das unverwechselbare Aroma verantwortlich ist. Er wirkt unter anderem entzündungshemmend, antioxidativ, verdauungsfördernd und schmerzstillend. Die ätherischen Öle in der Wurzel sorgen für den typischen scharfen, zitronigen Geschmack. Sie wirken auch entzündungshemmend, antibakteriell, virushemmend und schleimlösend. Außerdem sind in der Knolle Vitamin C und Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium, Magnesium, Phosphor und Kalium enthalten – wahre Booster für das Immunsystem.

Ingwer unterstützt beim Abnehmen

Die genaue Wirkungsweise der wertvollen Inhaltsstoffe von Ingwer im Körper – wie zum Beispiel die verdauungsfördernde Wirkung – ist noch immer nicht ganz erforscht. Man vermutet, dass die Scharfstoffe der Wurzel dem Körper regelrecht einheizen und damit den Stoffwechsel ankurbeln, die Fettverdauung sowie Gallensaft- und Magensäureproduktion fördern – und so auch das Abnehmen unterstützen. Außerdem soll Ingwer die gesunde Darmflora unterstützen und Heißhungerattacken unterbinden. Wichtig: Von Ingwer alleine nimmt man aber noch lange nicht ab. Dazu gehören auch eine gesunde Ernährungsumstellung und Sport.

Hausmittel Ingwer: Bei Erkältung, Schmerzen, Verspannungen

Die Wunderwurzel ist gut fürs Immun- und Verdauungssystem und hilft bei zahlreichen Beschwerden:

Ingwer bringt den Kreislauf in Schwung, fördert die Durchblutung und wirkt antibakteriell und verhindert so, dass sich Krankheitserreger auf den Schleimhäuten festsetzen können.
Ingwer wirkt gegen Blähungen und Völlegefühl.  Er fördert die Produktion von Speichel, Magen- und Gallensaft. Das beruhigt den Magen und kurbelt den Stoffwechsel an.
Bei Erkrankungen der oberen Atemwege wirkt Ingwer antibakteriell, entzündungshemmend und kann auch die Vermehrung bestimmter Viren hemmen.
Dank der ätherischen Öle wirken zum Beispiel Brustwickel mit Ingweröl beruhigend, krampf- sowie schleimlösend.
Die Gingerol-Scharfstoffe im Ingwer besetzen und blockieren bestimmte Rezeptoren im Magen, die Brechreiz auslösen. So kann Ingwer helfen, die Übelkeit bei einer Magenverstimmung, auf Reisen, nach Operationen oder – ergänzend – bei einer Chemotherapie zu lindern.
Der Scharfstoff Gingerol wirkt schmerzlindernd, die Ingwerwurzel auch krampflösend. Deshalb kann Ingwer auch bei leichten Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Unterleibskrämpfen während der Menstruation helfen.
Ingwer wirkt durchblutungsfördernd und schmerzlindernd. Deshalb entspannen auch Kompressen oder ein wärmendes Bad mit Ingweröl die Muskulatur und lindern so Beschwerden.

Schwanger oder magenkrank? Lieber auf Ingwer verzichten!

Ingwer hilft gut gegen Übelkeit und Erbrechen, doch Schwangere sollten Ingwer nur in Absprache mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt einnehmen. Auch wer einen empfindlichen Magen oder eine Gallenerkrankung hat oder gerinnungshemmende Medikamente einnimmt, sollte sich vor der Einnahme von Ingwer mit medizinischem Fachpersonal dazu beraten: Denn die Wirkung von Ingwer auf bestimmte Menschen wird in Expertenkreisen immer noch kontrovers diskutiert. So steht Ingwer im Verdacht, durch seine durchblutungsfördernde Wirkung Wehen auslösen zu können; die Magensäureproduktion anzuregen, was zu Sodbrennen und Magenschmerzen führen kann. Oder sogar die Blutgerinnung zu beeinflussen.

Von den Tropen bis Europa: Der Siegeszug von Ingwer

Schon vor mehr als 4.000 Jahren entdeckte man die heilenden und wohlschmeckenden Eigenschaften der Knollenpflanze, die wohl aus den tropischen und subtropischen Regionen der Erde stammt. Es ist eine schilfähnliche Pflanze, die sich unterirdisch durch einen knollenartigen Wurzelstock vermehrt – botanisch ein Rhizom und keine Wurzel im eigentlichen Sinne. In der Antike verbreitete sich die wunderbare Wurzel durch den Gewürzhandel der Römer mit den Arabern schließlich bis ins heutige Europa. Aktuell wird Ingwer vor allem in Asien, Afrika und Australien angebaut. Also überall dort, wo sich Ingwer in warmem bis tropischem Klima am wohlsten fühlt.

Von Ingwertee bis Ingwer Shot: So bereiten Sie Ingwer zu

Am besten schmeckt Ingwer frisch. Verwenden Sie vorzugsweise Bio-Ingwer. Den müssen Sie nicht schälen und profitieren dazu noch von den Vitaminen und Mineralstoffen in der Schale. Ältere Ingwerwurzeln mit eher holziger Schale oder Ingwer aus konventioneller Landwirtschaft sollten Sie mit einem Sparschäler von der Schale befreien.

Für eine Tasse Ingwertee bei Erkältungen oder Verdauungsproblemen benötigen Sie ein drei bis fünf Zentimeter großes Stück einer Ingwerknolle. Schneiden Sie es in dünne Scheiben oder raspeln es mit einem Gemüsehobel. Mit siedendem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Bei Bedarf süßen.
Für Immunsystem, Stoffwechsel oder einfach als Durstlöscher. Ein halber Liter Ingwerwasser braucht nur ein daumengroßes Stück Ingwer, das Sie in kleine Scheiben schneiden oder zerreiben. Mit heißem Wasser aufgießen und mindestens eine Viertelstunde ziehen lassen, danach zimmerwarm oder kalt trinken. Zusammen mit Zitrone, Honig und Thymian ist es ein bewährtes Mittel gegen Erkältungen.
Für ein Grundrezept dieses hochkonzentrierten Immun-Boosters pürieren Sie nur drei Zutaten im Standmixer: geschälte Ingwerwurzel, frischen Zitronensaft und Honig oder Agavendicksaft. In einer Flasche abgefüllt und im Kühlschrank gelagert, halten die Shots bis zu einer Woche.
Für Kompressen oder Wickel 20 Tropfen Ingweröl in ¼ Liter lauwarmem Wasser auflösen und eine Baumwollkompresse mit der Lösung tränken. 30 Minuten auf der schmerzenden Stelle liegen lassen. Oder geraspelten Ingwer mit heißem Wasser übergießen, zu Brei verrühren und nach zehn Minuten noch einmal mit heißem Wasser übergießen. Die Masse in ein Baumwolltuch geben, auswringen und auf die betroffene Stelle legen.
Mischen Sie geriebene Ingwerwurzel mit Olivenöl und lassen es bei niedriger Temperatur zwei Stunden im Backofen schmoren. Danach das Öl durch ein Sieb in eine Flasche abseihen und zwei Wochen reifen lassen. Selbstgemachtes Ingweröl aus Ingwer lässt sich auch für Ingwerwasser, -tee, -kompressen oder als Badezusatz für ein Aromabad verwenden.

Hilfe aus der Apotheke: Fertigprodukte mit Ingwer

Keine Zeit, frischen Ingwer zuzubereiten? Dann lassen Sie sich doch zu den zahlreichen Fertigpräparaten aus und mit Ingwer beraten, die Sie in Ihrer Apotheke bekommen. Hier finden Sie, je nach Sortiment und Vorrat, gemahlenen Gewürz-Ingwer, Ingwer-Teemischungen, Ingwer-Pflanzentrunk oder Ingwersalbe zur äußerlichen Anwendung.

Ingwersalbe wirken durchblutungsfördernd, entzündungshemmend und muskelentspannend, Ingwertropfen bekommen Sie pur oder in Kombination mit Thymian in höchster Qualität (ohne Alkohol, Süßstoffe und ohne Konservierungsstoffe). Für unterwegs helfen Ihnen schnell und unkompliziert vegane Ingwerpastillen zum Lutschen. Gegen Reiseübelkeit gibt es ein spezielles Arzneimittel mit Ingwerstockpulver in Kapseln, das auch schon für Kinder ab 6 Jahren geeignet ist. Unser Tipp: Ingwer-Bonbons oder Kaugummis gibt es oft mit kombiniert mit z.B. Zitrone, Orange oder Orangenminze, so dass neben der typischen Schärfe noch ein fruchtiger Geschmack enthalten ist.

Nebenwirkungen von Ingwer verhindern

Ob Ingwer-Tee, -wasser oder -Shots: Es gibt viele Möglichkeiten, von den gesunden Stoffen im Ingwer zu profitieren. Dennoch sollten Sie beim Verzehr vor allem von rohem Ingwer auf die Menge achten. Zuviel davon kann nämlich zu Sodbrennen, Durchfall oder Blähungen führen. Bis zu 50 Gramm Ingwer pro Tag sind gesundheitlich unbedenklich. Zum Vergleich: das ist etwa die Menge Ingwer, die in einem Ingwer-Shot enthalten ist.

Bio-Ingwer selber anpflanzen

Ingwer ist ein nachwachsendes Lebensmittel. Für den Bio-Ingweranbau zuhause schneiden Sie einfach eine möglichst frische Wurzel in fünf Zentimeter große Stücke. Wichtig: An jedem Stück muss sich ein „Vegetationsknoten“ befinden. Das sind die kleinen Knubbel an der Wurzel, aus denen der Ingwer dann austreibt. Legen Sie am besten ab Februar die Stücke mit der Schnittfläche nach unten in einen Topf mit Erde und bedecken sie diese dünn damit. Jetzt nur noch an einen warmen und hellen Standort stellen, regelmäßig mit kalkarmem Wasser gießen und nur wenig düngen. Fertig! Sobald die sprießenden Blätter (so ab Oktober) gelb werden, können Sie die Knolle ausgraben.

Moritz Tobias Riedel,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

58% gespart

AMOROLFIN

STADA 5% wirkstoffhaltiger Nagellack 1)

Zur Behandlung von Pilzerkrankungen im Nagel.

PZN 9098199

statt 47,45 2)

5 ML (3990,00€ pro 1l)

19,95€

Jetzt bestellen
34% gespart

LOPERAMID

STADA akut 2 mg Hartkapseln 1)

Zur Behandlung akuten Durchfalls.

PZN 8999960

statt 4,97 2)

10 ST

3,29€

Jetzt bestellen
24% gespart

SINUPRET

extract überzogene Tabletten 1)

Anwendungsgebiete:  bei akuten, unkomplizierten Entzündungen der Nasennebenhöhlen

PZN 9285547

statt 27,55 2)

40 ST

20,99€

Jetzt bestellen
41% gespart

ACICLOSTAD

Creme gegen Lippenherpes 1)

Aciclostad gegen Lippenherpes kann bei früher Anwendung das Auftreten von Bläschen verhindern. Hemmt die Virusvermehrung. Vermindert die Ausbreitung bei bereits aufgetretenen Bläschen.

PZN 6873114

statt 5,07 2)

2 G (1495,00€ pro 1kg)

2,99€

Jetzt bestellen
25% gespart

DEKRISTOL

1.000 I.E. Tabletten 1)

Zur Vorbeugung von Rachitis und Osteomalazie und zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose.

PZN 10068950

statt 7,96 2)

100 ST

5,98€

Jetzt bestellen
4% gespart

TYROSUR

Wundheilgel 1)

Wirkt antibakteriell und beschleunigt die Heilung entzündeter Wunden. Atmungsaktiv und feuchtigkeitsspendend. Für die ganze Familie geeignet.

PZN 12399929

statt 6,50 2)

5 G (1250,00€ pro 1kg)

6,25€

Jetzt bestellen
40% gespart

IBU-LYSIN

1A Pharma 400 mg Filmtabletten 1)

Schnelle Hilfe bei Kopfschmerzen. Auch zur kurzzeitigen symptomatischen Behandlung von Migränekopfschmerzen geeignet.

PZN 15743793

statt 16,47 2)

50 ST

9,95€

Jetzt bestellen
15% gespart

PROFF

Schmerzcreme 5% 1)

Zur äußerlichen oder unterstützenden Behandlung unter anderem bei Muskelrheumatismus und degenerativen schmerzhaften Gelenkerkrankungen.

PZN 11072451

statt 14,03 2)

100 G (119,60€ pro 1kg)

11,96€

Jetzt bestellen
17% gespart

ASS

AL 100 TAH Tabletten 1)

Zur Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall.

PZN 3024202

statt 3,24 2)

100 ST

2,69€

Jetzt bestellen
23% gespart

TONSIPRET

Tabletten 1)

Bei Akuter Hals- und Mandelentzündung (Tonsillitis).

PZN 3524554

statt 12,95 2)

50 ST

9,95€

Jetzt bestellen
27% gespart

PFERDESALBE

Apoline

Muskel- und Gelenkpflege mit kühlendem und wärmendem Effekt.

PZN 4479407

statt 10,98 3)

500 ML (15,98€ pro 1l)

7,99€

Jetzt bestellen
17% gespart

ISLA

CASSIS Pastillen

Die Inhaltsstoffe des Produktes legen sich wie Balsam über die Schleimhaut in Hals und Rachen. Die gereizte Schleimhaut kann sich durch die wohltuende Wirkung schneller erholen.

PZN 3396814

statt 5,97 3)

30 ST

4,97€

Jetzt bestellen
33% gespart

NARATRIPTAN

Migräne STADA 2,5 mg Filmtabletten 1)

Bei Kopfschmerzphasen von Migräneanfällen mit und ohne Aura.

PZN 9391930

statt 8,22 2)

2 ST

5,49€

Jetzt bestellen
31% gespart

VENORUTON

intens Filmtabletten 1)

Bei geschwollenen, schmerzenden Beinen: Venoruton Intens mit Oxerutin.

PZN 1867095

statt 32,33 2)

50 ST

22,45€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Angst vor Narkose

Keine Angst vor Narkose

Beim Gedanken an eine Narkose wird vielen Menschen etwas mulmig, andere geraten regelrecht in Panik. Wir geben Tipps, wie Sie die Narkoseangst überwinden können.

mehr lesen
Natur-Apotheke: Alleskönner Knoblauch

Natur-Apotheke: Alleskönner Knoblauch

Knoblauch schmeckt nicht nur würzig, sondern kann auch Beschwerden wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Arterienverkalkung vorbeugen und hilft sogar beim Abnehmen. Wie die Knolle die Gesundheit fördert und ihre Wirkung am besten entfaltet.

mehr lesen
Rats-Apotheke

Kontakt

Tel.: 05130/40057

Fax: 05130/40058


E-Mail: info@apowedemark.de

Internet: http://www.apowedemark.de/

Rats-Apotheke

Hellendorfer Kirchweg 14

30900 Wedemark-Mellendorf

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 19:00 Uhr


Samstag
09:00 bis 14:00 Uhr


Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de